DEFROST

DEFROST, 2009

Installation View

 

Durch einen transparenten Eisblock scheint das dahinter projizierte Dia auf, ein Mädchen mit einem Eis in der Hand. Ein Schnappschuss aus vergangener Zeit.

Im Ausschnitt des tauenden Eisblocks erscheint das Gesicht des Kindes in steter minimaler Veränderung.

Im Video verdeutlicht der Zeitraffer den Vorgang.

Die Arbeit thematisiert Phänomene des Wandels. Wasser erstarrt zu Eis und geht bei Temperaturen über Null in seinen flüssigen Aggregatzustand über. Hier tritt das statische Abbild des Kindes zum Eis in Bezug. Die Momentaufnahme scheint in Bewegung, das Kind lebendig.

Die Fotografie – der gefrorene Augenblick gelebter Zeit – gerät so beim Abtauen des Eises in Bewegung und neue Bilder werden freigesetzt.

 

Bei der Installation im Fort Paul, Köln wurden über einen Zeitraum von mehreren Stunden aus einer unveränderten Perspektive ca. 350 Fotos aufgenommen. Daraus entstand DEFROST, ein Stop-Motion Video.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.